facebook

Die Klausuren haben mich wirklich zur Verzweiflung gebracht

Erfahrungsbericht zur Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung von Steffen Kleine-König

 

Nicht lediglich eine weitere Prüfung

Um das Steuerberater-Examen erfolgreich absolvieren zu können, benötigt es ein hohes Maß an Selbstbewusstsein und eine Vorliebe für Zahlen und Gesetze. Während der Vorbereitung sollte man bereit sein sämtliche sozialen Kontakte, Hobbys und alles, was sonst noch Spaß macht, aufzugeben um die gigantische Stoffmenge  bewältigen zu können. Die Vorbereitung auf das Examen hat mir persönlich alles abverlangt. Ohne den Besuch von Vorbereitungskursen ist es fast unmöglich die Prüfung zu bestehen.

 

Meine Vorbereitung, meine Kurse

Ich habe mich damals bewusst für das Steuerrechts-Institut KNOLL entschieden, da ich im engeren Familienkreis nur Gutes gehört habe und meine Chefs zum Teil selbst die Vorbereitung mit KNOLL absolviert haben.

Jeden Donnerstag sind mir im Klausurenfernkurs die Klausuren zugesandt worden, die ich stets am darauf folgenden Wochenende bearbeitet und direkt zurückgesendet habe. Die Klausuren waren außerordentlich anspruchsvoll und haben mich zum Teil wirklich zur Verzweiflung gebracht.

Im Anschluss daran habe ich die Klausuren korrigiert und mit einem Bewertungsbogen zurückbekommen. Die anstrengendste Phase der Vorbereitung war die kontinuierliche Nachbearbeitung der korrigierten Klausuren. Anhand des Bewertungsbogens konnte man sich aber gut durch die Klausur bzw. die Musterlösung hangeln.

Ohne die intensive Nachbereitung der geschriebenen Klausuren wird man es schwer haben das Examen erfolgreich zu bestehen. Die Nachbearbeitung ist das A und O, um schnellstmöglich aus seinen Fehlern zu lernen.

Obwohl ich neben der Arbeit und am Wochenende in jeder freien Minute gelernt habe, kamen häufiger Klausuren mit der Benotung jenseits von 5,0 zurück. Davon darf man sich aber nicht entmutigen lassen, selbst wenn es noch so frustrierend ist.

Im Juli 2018 habe ich dann den Examenskurs bei KNOLL in Düsseldorf besucht. Vormittags sind mit den Dozenten klassische Dauerbrenner des Steuerberater-Examens sowie Sonderfälle besprochen und anhand von kleinen Fällen bearbeitet worden. Nachmittags wurden zweistündige, mit steuerlichen Problemen „überfrachtete“ Klausuren geschrieben.

Der Schwierigkeitsgrad der Übungsklausuren liegt meines Erachtens deutlich über dem Niveau des Echtfall-Examens. Dies ist jedoch nicht negativ zu werten, weil man so in die Lage versetzt wird, das Examen im Oktober dann recht „entspannt“ niederschreiben zu können. So ist es zumindest mir ergangen.

Rückwirkend möchte ich festhalten, dass der fünfwöchige Examenskurs wirklich sein Geld wert war und ich dadurch einen erkennbaren Lernfortschritt innerhalb kürzester Zeit erreicht habe. Der Examenskurs sollte aber nur von Teilnehmern besucht werden, die in der Lage sind, die Grundlagenthemen des deutschen Steuerrechts in Klausuren sicher abarbeiten zu können.

Darüber hinaus besuchte ich den Intensiv-Klausurenkurs, der mich dabei unterstützt hat, meine Klausurtaktik zu verbessern und eine gewisse Klausurroutine zu erlangen. Ziel muss es sein, möglichst viele sechsstündige Klausuren zu schreiben. In meiner gesamten Vorbereitungszeit habe ich über 50 sechsstündige Klausuren geschrieben und nachbereitet, denn nur mit der notwendigen Routine ist der Echtfall gut zu meistern.

Circa eine Woche vor dem Examen im Oktober 2018 habe ich noch an einem Klausuren-Kurs eines anderen Anbieters teilgenommen. Die Klausuren sind vom Schwierigkeitsgrad her deutlich unter dem Niveau des Steuerrechtsinstituts KNOLL.

Darüber hinaus waren die Lernbedingungen des anderen Anbieters suboptimal, da wir dort die sechsstündigen Klausuren zu zweit an einem Tisch schreiben mussten und es nicht genügend Platz zum Aufstellen der Gesetze gab. Des Weiteren ist das Preis-Leistungs-Verhältnis für die erhaltene Gegenleistung völlig unangemessen. Ich kann daher den anderen Anbieter nicht weiterempfehlen.

 

Erfolg nach über 50 Klausuren

Abschließend lässt sich also festhalten, dass sich die Vorbereitung auf das schriftliche und mündliche Steuerberaterexamen mit KNOLL ausgezahlt hat. Den schriftlichen Teil der Prüfung habe ich mit der Vornote von 3,83 bestanden. Am 12.02.2019 legte ich die mündliche Prüfung in der Steuerberaterkammer Niedersachsen erfolgreich ab und werde nun in den kommenden Wochen offiziell zum Steuerberater bestellt.

 

Meinen Erfolg habe ich dem Steuerrechts-Institut KNOLL zu verdanken!

 

Liebes KNOLL-Team, vielen Dank für die tolle Begleitung und Unterstützung!

Steffen Kleine-König (LL.M. Taxation)