Facebook Pixel

Wenn Sie gerade Ihr Ergebnis der schriftlichen Prüfung bekommen haben ...

... ist die weitere Vorgehensweise davon abhängig, wie Sie abgeschnitten haben.

Sie haben bestanden

Planen Sie den nächsten Schritt...
Nutzen Sie die Energie und starten Sie spätestens jetzt mit der Vorbereitung auf die mündliche Prüfung.

Was passiert in der mündlichen Prüfung?
Erfahrungen sowohl aus Sicht eines Prüfers als auch eines Geprüften präsentiert Ihnen Prof. Dr. Thomas Küffner im Video.

 

Negativer Prüfungsbescheid

Die Steuerberaterprüfung ist eine der schwersten Berufszugangsprüfungen. Nur wenige Anwärter schaffen diese im ersten Versuch. Lassen Sie sich nicht entmutigen, auch wenn es nicht auf Anhieb geklappt hat.

Atmen Sie durch und gehen Sie mit neuem Mut in die zweite Runde.

Als ersten Schritt empfehlen wir Ihnen unbedingt, Ihre Prüfung einzusehen. Dies ist die wichtigste „Klausurnacharbeit“ Ihrer ganzen Vorbereitung, denn hier können Sie nun wirklich anhand der Korrektur erkennen, wo Sie eventuell einfache Punkte oder auch Zeit verschenkt haben. Diese wertvollen Erkenntnisse aus der Einsichtnahme verhelfen Ihnen essenziell dabei, Ihre Vorbereitung anzupassen.

Unsere Empfehlungen zur Wiederholung der Prüfung finden Sie rechts.

Sollten Sie bei der Klausureinsicht erhebliche Mängel in der Korrektur erkennen, gibt es die Möglichkeit, über das Überdenkungsverfahren und/oder eine Klage beim Finanzgericht gegen den negativen Prüfungsbescheid vorzugehen.

Was dabei zu beachten ist und für wen das Sinn macht, erfahren Sie im Video von Prof. Dr. Oliver Zugmaier.

 

Wiederholung der Prüfung

Sollten Sie von der Prüfung zurückgetreten sein oder einen negativen Prüfungsbescheid erhalten haben, empfehlen wir Ihnen, die Wiederholung der Prüfung nicht aufzuschieben. Geben Sie nicht auf – Sie haben in den letzten Monaten ein immenses Wissen aufgebaut. Gönnen Sie sich eine Pause und beginnen Sie dann spätestens ab Februar wieder mit der gezielten Prüfungsvorbereitung, um dieses Wissen zu halten.

Als ersten Schritt empfehlen wir unbedingt, Ihre Prüfung einzusehen. Dies ist die wichtigste „Klausurnacharbeit“ Ihrer ganzen Vorbereitung, denn hier können Sie nun wirklich erkennen, wo Sie eventuell einfache Punkte oder auch Zeit verschenkt haben. Auch wenn das Überdenkungsverfahren oder die Klage für Sie nicht in Frage kommen, sollten Sie sich diese wertvollen Erkenntnisse aus der Einsichtnahme nicht nehmen lassen.

Unsere Empfehlung zur Vorbereitung auf die Wiederholung der Prüfung:

Aufstellen eines konsequenten Lernplans mit Fokus auf Klausurtraining bis zur Prüfung:

  • Zur zeitlichen Überbrückung: Detaillierte Nacharbeit der im letzten Jahr geschriebenen Klausuren
  • Gezielte Vertiefung der Klausurtechnik im kompakten Kurs Klausurtechnik Digital
  • Schreiben Sie 30 bis 50 Klausuren auf  Examensniveau
  • Intensive Nacharbeit aller zukünftigen Klausuren nach dem KNOLL 3-Stufen-Modell
  • Wiederholung der Theorie nur durch die Klausurarbeit bzw. bei größeren Lücken vertiefender Theoriekurs mit Klausurarbeit
  • Klausurenkurse unter Prüfungsbedingungen, wie unseren Intensiv-Klausurenkurs und das Probeexamen

 

Teilnehmende, die die Prüfung wiederholen, plagen oft andere Ängste, Sorgen oder Fragen als Erstschreiber*innen. Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen sowie weitere Tipps und Empfehlungen für die Prüfungsvorbereitung im zweiten oder dritten Anlauf.

Motivation und Tipps für den zweiten und dritten Anlauf

Wenn Sie auf Ihr Ergebnis der schriftlichen Prüfung noch warten ...

... sollten Sie die Vorbereitung auf die mündliche Prüfung bereits beginnen. Diese hat andere Schwerpunkte als das schriftliche Examen und erfordert nochmals konsequente Vorbereitung. Viele Teilnehmer warten erst das Ergebnis ab und bereiten sich dann zu spät auf die mündliche Prüfung vor.

Wir bieten Ihnen im Fernunterricht gezieltes Zusatzmaterial zur Vorbereitung auf die Themen in der mündlichen Prüfung. Im Präsenzkurs werden die neuen Prüfungsfächer Gesellschafts- und Berufsrecht vertieft, aktuelle Themen zu den schriftlichen Prüfungsfächern vermittelt und wichtige Tipps zum Kurzvortrag gegeben. Der dritte Kurstag besteht aus einer echten Prüfungssimulation in einer Kleingruppe mit Kurzvortrag und Prüfungsrunden.